Geschichte Petrosavodsk

Perosavodsk - Onegasee Eine Kanone symbolisiert die Geschichte von Petrosavodsk: Die Stadt wiurde als Waffenmanufaktur für die nordischen Kreige gebaut.

Die Region Karelien war schon recht früh besiedelt. Archäologische Funde auf dem heutigen Stadtgebiet von Petrosavodsk deuten darauf hin, das es bereits vor rund 7.000 Jahren eine Ansiedlung auf dem Stadtgebiet direkt am Onegasee gegeben hatte. Gleich nach der Eiszeit siedelten hier die ersten Steinzeitmenschen. Ausschlaggebend war sicher der Fischreichtum der Seeen, für die Karelien bis heute bekannt ist.

Von der Stadtründung zum modernen nordischen Mittelzentrum

Einzelne Stadtteile von Petrosavodsk sind schon lange vor Stadtgründung urkundlich erwähnt. Der heutige Stadtteil Solomennoje war bereits im 16. Jahrhundert in Chroniken zu finden. Die Stadt Petrosavodsk selbst entstand jedoch erst 1703 mit dem Bau des Eisen- und Kanonenwerkes an der Lossosinka. Etwa zeitgleich mit der Gründung von Sankt Petersburg ordnete Peter der Große den Bau von Fabriken am Onegasee an. Hier sollte die industrielle Basis für den Krieg im Norden gelegt werden. Der Bau von Kanonen – aber auch Kanonenschiffen, war damit Basis der eigentlichen Stadtgründung.

  • Erst am 21. März 1777 – zu Zeiten der Zarin Katharina die Grosse - erhält Petrosavodsk eigene Stadtrechte und wird in Folge zur wichtigsten Stadt im russischen Karelien.
  • Schon bald darauf, im Jahr 1781 wird die junge Stadt zum Zentrum der karelischen Provinz Olonez gemacht.
  • In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts wird Petrosavodsk zum Bischofssitz. Im Laufe des Jahrhunderts entwickelt es sich außerdem zum Verbannungsort für politische Gegner des Zaren – wobei diese beiden Eigenschaften nicht unbedingt etwas miteinander zu tun haben.
  • Nach der Revolution 1917 wird in Petrosavodsk im Januar 1918 die Sowjetmacht errichtet. 1920 wird die Stadt zur Hauptstadt der karelischen Arbeiterkommune, 1923 zur Hauptstadt der neu gegründeten Karelischen Autonomen Republik.
  • Im Zweiten Weltkrieg war Petrosavodsk von Oktober 1941 bis Juni 1944 von finnischen Truppen besetzt. Die finnischen Besetzer hinterließen einen positiven Eindruck, bis heute ist das russische Karelien und das finnische Karelien sehr nahe in der Mentalität.

Heute ist Petrosavodsk die Hauptstadt der Republik Karelien in der russischen Föderation, die größte und bedeutendste Stadt in Russisch-Karelien.

Foto: Leonid Ryzhik

Objekte in Petrosawodsk Objekte in Petrosawodsk

147 Objekte in Petrosawodsk
Ab 2000 RUB per Nacht


Folgen auf Facebook oder Google+